Kosmos

19. 11.

Einsteins Geniestreich: Gekrümmter Raum und verbogenes Licht

Vortrag von Rüdiger Vaas im Kulturzentrum Ludwigsburg

Vor 100 Jahren bestätigten Messungen bei einer Sonnenfinsternis eine zentrale Voraussage der Allgemeinen Relativitätstheorie: Licht wird von Massen abgelenkt, und die Raumzeit ist gekrümmt. Damit wurde Albert Einstein zum berühmtesten Wissenschaftler aller Zeiten. Der Vortrag erklärt den aktuellen Stand seiner bahnbrechenden Erkenntnisse. (weiter...)

19. 11.

"EXIT: Warum wir weniger Religion brauchen"

Buchpräsentation von Helmut Ortner mit anschließender Diskussion - Veranstaltung in Frankfurt

Welche Rolle soll Religion heute spielen? So wenig wie möglich – wenn es nach den Autorinnen und Autoren dieses Sammelbandes geht. Denn: Religionen lehren vor allem das Fürchten, stehen für Gewalt, Intoleranz und Unterdrückung. Noch immer ist ihr Einfluss auf Politik und Gesellschaft stark und unheilvoll, ob als autoritäre Staatsdoktrin oder gesellschaftliches Sinnstiftungsangebot. Der Herausgeber Helmut Ortner, vielfacher Sachbuchautor und Biograf, stellt das Buch "Exit" in Frankfurt vor und spricht darüber, warum es keine Religion für einen furchtlosen Ausblick in die Zukunft braucht. (weiter...)

Kosmos

19. 11.

Gravitationswellen und Schwarze Löcher - Kosmische Kollisionen und kollabierende Katastrophen

Vortrag von Rüdiger Vaas im Kulturzentrum Ludwigsburg

Der Weltraum wird andauernd in seinen Grundfesten erschüttert. Diese Gravitationswellen – winzige Kräuselungen der Raumzeit, die Albert Einstein bereits 1916 beschrieben hat – werden seit April genauer gemessen als jemals zuvor. Inzwischen sind Dutzende von brachialen Karambolagen Schwarzer Löcher aufgespürt worden – mit überraschenden Folgen für unser Verständnis des Universums. Und nach jahrzehntelanger Anstrengung konnten Astronomen nun sogar den Schatten der Schwerkraftmonster fotografieren. (weiter...)

21. 11.

Vom Mond zu den Sternen - Geschichte und Zukunft der Raumfahrt

Vortrag von Rüdiger Vaas in Tamm

Vor 50 Jahren landeten erstmals Menschen auf einem anderen Himmelskörper – dem Mond. Was als Wettrüsten im All begann, wurde zu einer aufregenden Entdeckungsreise. Der Vortrag berichtet vom bisherigen Höhepunkt der Raumfahrt, von den Erkenntnissen damals und seither, von den Vorbereitungen zu neuen Mondlandungen sowie den Aussichten einer Besiedlung des Sonnensystems und darüber hinaus. Außerdem geht es um die langfristige Zukunft der Menschheit, die essentiell mit der Raumfahrt verbunden sein wird. (weiter...)

21. 11.

Himmlische Ideen und irrende Sterne

Platons Einfluss auf die Astronomiegeschichte - Vortrag von Dr. Tobias Jung in Nürnberg

Die entscheidende Wendung in der Astronomiegeschichte auf dem Weg zum heute gemeinhin akzeptierten astronomischen Weltbild ist zweifellos mit den Namen Nicolaus Copernicus (1473–1543), Johannes Kepler (1571–1630), Galileo Galilei (1564–1642) und Isaac Newton (1643–1727) verknüpft. Bei allen vier dieser großen Naturwissenschaftler und Astronomen finden sich jedoch deutliche Einflüsse des Denkens des antiken Philosophen Platon (428/427 v. Chr.–348/347 v. Chr.). Veranstaltung mit dem Physiker und Philosophen Dr. Tobias Jung. (weiter...)