Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung

Was haben der Wissenschaftstheoretiker Hans Albert und der Comiczeichner Ralf König, der Primatologe Volker Sommer und die Kinderbuchautoren Janosch und Max Kruse miteinander gemeinsam? Was verbindet die ehemalige SPD-Spitzenpolitikerin Ingrid Matthäus-Maier mit dem Hirnforscher Wolf Singer, die Evolutionsbiologen Ulrich Kutschera, Axel Meyer, Eckart Voland und Franz M. Wuketits mit den Schriftstellerinnen Esther Vilar und Karen Duve? Antwort: Sie alle sind Mitglieder der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs).

Die gbs ist eine Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, die 2004 von dem ehemaligen Unternehmer Herbert Steffen gegründet wurde  und der sich viele renommierte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen haben. (weiter...)

Aktuelle Meldungen

Ein Feiertag für Alle

(15.02.2018)

Gemäß dem Koalitionsvertrag zwischen der CDU und der SPD strebt die niedersächsische Landesregierung „…die Einführung eines weiteren kirchlichen/gesetzlichen Feiertages in Niedersachsen" an. Ein weiterer Feiertag ist nicht nur vor dem Hintergrund des ungleichen „Nord-Süd Gefälles“ begrüßenswert, sondern sollte auch ein würdiger Anlass zur Nachdenklichkeit und Einkehr aller Bürgerinnen und Bürger sein. Der HVD Niedersachsen schlägt den 10. (weiter...)

Fortbildung: Evolution und Schöpfungsmythen in WuN

(15.02.2018)

In den Schöpfungsmythen der Menschheit wird deutlich, dass Menschen seit jeher Erklärungen für die Entstehung der Welt und die Entwicklung bzw. Rolle des Menschen darin suchten. Seit der Antike und spätestens wieder seit der europäischen Aufklärung suchen Menschen aber auch naturwissenschaftlich basierte Antworten auf diese Fragen. (weiter...)

Demonstration gegen "60 Jahre Loccumer Vertrag" in Hannover

(10.07.2015)

Evangelische Kirche in Deutschland am 23. Juni 2015 das 60-jährige Bestehen des Loccumer Vertrages – ohne eingeladene Presse. Ein vielfältiges Bündnis Säkularer demonstrierte vor dem Gästehaus der niedersächsischen Landesregierung in Hannover für die Beendigung der in diesem Vertrag festgeschriebenen Kirchenprivilegien – im Beisein etlicher Medienvertreter.

weiter zur ganzen Meldung beim hpd

Atheisten kämpfen gegen Religions-Privilegien

(04.02.2015)


Quelle: dpa (Symbolfoto)

Um den Islam wird derzeit viel gestritten. Derweil kämpfen in der Region Hannover ein paar Dutzend unermüdliche Atheisten gegen die Privilegien jeglicher Religionen. Ein Dorn im Auge sind ihnen kirchliche Feiertage, Religionsunterricht an Schulen bis hin zu jährlichen Steuerausgaben in Millionenhöhe.

zum Originalartikel in der HAZ vom 22.01.2015